Frohe Weihnachten!

Ich wünsche euch allen ein Frohes Fest und ein paar besinnliche Tage.

Winterquartier organisiert

Ja endlich hab ich mir ein Winterquartier für den heurigen Winter organisiert.

Jetzt muss ich nicht draußen frieren und Angst haben vor dem nächsten Schnee. Der ist ja bekanntlich nicht gut für mein Blech. Aber jetzt ist alles gut. Jetzt muss ich nur noch warten, bis die Garage fertig ist, und dann kann ich mein neues Winterheim beziehen.

Schön 🙂

Mit dem Bulli durch Neuseeland

Ich hab heute einen Artikel auf GEO.de entdeckt, der mich einfach nur zum Schwärmen bringt und ich gleich wieder Sehnsucht habe nach meiner nächsten Reise. Wohin mich diese wohl führt?

Schaut euch das Video selbst an – einfach zum Träumen.

© Fotoquelle / Videorechte / Bildrechte: GEO.de

,

Candy Bus

heute hat mich ein Freund darauf aufmerksam gemacht, dass ich wieder wo im Internet abgelichtet bin.

Ist ja schön 🙂 sowas freut mich natürlich immer. da hab ich ganz allein durch mein Aussehen überzeugt.

Hier gehts zur Seite.

© Fotoquelle / Bildrechte: http://gregorhofbauer.tumblr.com

MeinKlassiker.com schreibt über mich :)

Ja richtig gehört. Das Oldtimer und Youngtimer Magazin meinklassiker.com schreibt über mich und meine Europareisen.

Da freu ich mich wieder, dass mein Blog und meine Geschichten ankommen 🙂

Hier gehts zum Artikel

Sonne genießen im Mostviertel

Heute genieße ich die Sonne im wunderschönen Mostviertel.

Der Sommer ist ja leider schon vorbei und der Winter naht. Deshalb muss ich noch jeden Augenblick mit Sonnenschein genießen, bevor ich wieder zum Mechaniker zur jährlichen Gesundenuntersuchung und dann in die Garage komm.

In Höchstform

heute bin ich mal wieder auf Hochtouren unterwegs gewesen.
mit fast 120 km/h auf der Autobahn hab ich 9 LKWs, 1 Wohnmobil und 2 PKWs überholt. Was ist los mit euch? normalerweise schaff ich maximal einen LKW auf 100km. Soviel Rückenwind kann ja gar nicht gewesen sein. Ich bin wohl wirklich in Höchstform. Sehr gut, so gefällts mir.

Tag 7 – Landesinnere und Therme 3000

Heute gings durchs Landesinnere. Etwas erschreckend manchmal, was man hier zu sehen bekommt. Große Felder und Wiesen gesperrt – Schilder mit Totenköpfen weisen auf die Minenfelder hin.
Einige Kilometer weiter kommt man eine Ortschaft. An den Häusern Löcher im Verputz. Was das wohl sein mag? Schließlich die Erleuchtung – das sind Einschusslöcher aus einem Kriegsgefecht.
Wirklich arg -denn jedes zweite Haus hatte diese Löcher wie ein schweizer Käse. Um die Ecke dann ein Kriegsdenkmal, das später mal ein Museum werden soll – mit Panzern, Flugzeugfracks, zerschossenen Häusern usw. und die Schulkinder des Ort spielen damit rum wie auf einem Spielplatz.

Endlich am Ziel der Therme 3000 angekommen konnten wir uns im warmen Wasser entspannen. Nur der eigentliche Plan, dort die 3. heftigste Rutsche der Welt zu befahren, blieb uns leider „aufgrund schlechten Wetters“ unbefriedigt.

Tag 6 – Plitvicer Seen

Die sportliche Komponente darf in einem Urlaub natürlich auch nicht fehlen. Und was ist da besser als eine Wanderung durch die Plitvicer Seen? Nichts, denn dieses UNESCO Denkmal ist wirklich eine Reise wert.
Super Wasserfälle, türkisblaues Wasser und wunderschöne Natur.

Tag 5 – Ab ins Landesinnere

Heute gings wieder mit der Fähre von der schönen Insel Rab aufs Festland.