Jesolo

Tag 12. Ja auch Jesolo muss man mal gesehen haben.

Ich sag ja nur – der Teil Italiens, den man Neu-Deutschland nennt.

Einfach nur heftig – viele Deutsche, gute, aber auch schlechte Restaurants und die Kellnerin in einem Lokal versteht nicht mal den italienischen Satz „Mezzo litro vino a la casa rosso“ – ärgstens.

Einen Tag Sonnenbaden am Strand, entspannen und versuchen in den letzten Tagen noch etwas mehr Farbe zu bekommen – naja bin ja noch nicht rosa genug 😉

Sogar ein Piratenschiff hab ich gesehen 🙂

Piratenschiff Jesolo

Venedig

Tag 11. Jawohl, die Stadt der Liebe von Italien darf natürlich auch nicht fehlen. Deshalb fuhren wir heute nach Venedig. Typisch für Venedig: Kleine verwirrende Gassen, viel Wasser und Gondeln.

Meine Gefährten hatten dort am Markusplatz das Verlangen, sich einen Kaffee zu gönnen, der wohl teuerste Kaffee Italiens – 8,00 Euro pro Tasse. Naja man gönnt sich ja sonst nichts.

Meine Parkgebühren halten sich da auch ganz gut. für 3,5 Stunden parken 14 Euro 🙂

Naja Venedig soll einem ja was wert sein – nicht?

Blick über Venedig